logo

Spáleniště Havraní skála

27   4.7

GPS: 50.8571164N, 14.404875

Über den Ort

Spáleniště u Havraní skály/Branntstelle beim Rabenfelsen

Das, dass das Feuer guter Diener ist, aber schlechter Herr, ist wahrscheinlich jedem bekannt. Jedoch finden sich solche, die trotzdem sagen, dass auch die vernichtende Feuerkraft in sich die Gabe der Schöpfung hat. Solche Menschen nennt man Ökologe und ihr findet sie z.B. in der Verwaltung der Nationalparks Böhmische Schweiz. Na und sie haben selbstverständlich Recht, die Waldbrände waren da schon lange vor der Besiedlung und in vielen Gebieten lernten die Pflanzen es zum Überlebenskampf zu Nutzen.

Wir müssen nicht so weit in der Geschichte suchen, da schon am 22. Juni 2006 brannten bei Jetrichovice beinahe 18 Hektar vom Wald nieder und die örtlichen Naturforscher bekamen damit eine unikate Gelegenheit ein Prozess der natürlichen Erneuerung in diesem Laboratorium unter dem breiten Himmel zu beobachten. Zuerst aßen die Pilze das, was das Feuer nicht vernichtete, dann waren Moose und Farne an der Reihe – die brauchen wenig zum Leben. Am Ende waren Gewächs und Gehölzsämlinge an der Reihe. Es gibt sogar einen Begriff für das Ganze - Sukzession. Aber schaut es euch selbst an, wie die Rabenfelsen wieder grün wurden. Etwas Ähnliches findet ihr in der ganzen Herrschaft nicht.

Vildas Tipp: Jetrichovice gehört gerecht zu touristisch meist besuchten Orten der Böhmischen Schweiz, bewertet es selbst: eine große Menge an Bergsteigerpfade, die drei bekanntesten Felsenaussichten, die Ruine des Felsenburg Falkenstein, der Eintritt ins Paulina Tal; in der Gemeinde dann eine Gedächtniseiche oder die Kirche des Hl. Jan Nepomucky. Fragt ruhig im Infozentrum, die wissen noch mehr!

 

Fotos

Karte

Kommentare

6. 7. 2019 09.17

Hezké místo

30. 6. 2019 12.23   4

18. 11. 2017 13.37   5

3. 8. 2017 16.17   5

trojlogo